Mit dem Geld kommt die Verantwortung

    Ein Gastbeitrag von Eva Schneeweiss, GLS-Bank, Bochum

    Alternative Geldanlagen - alternative Banken Auch „Grüne Geldanlagen“ sind in aller Munde. “Grün“ ist dabei gleichzusetzen mit Investitionen ausschließlich in ökologische, soziale und kulturelle, in zukunftsfähige Unternehmungen. Nachhaltige Bankangebote bieten verantwortungsvolle Alternativen zum konventionellen Markt. Viele Jahre als Nische bezeichnet, gewinnt die Branche zunehmend an Bedeutung, denn sie beweist erfolgreich, dass Finanzen und Moral, Rendite und Verantwortung keine Gegensätze sein müssen. Die Kundennachfrage steigt seit einigen Jahren kontinuierlich. Immer mehr Anleger justieren ihre Ziele neu: Oberstes und einziges Streben ist nicht mehr die Gewinnmaximierung.

    Grüne Geldanlagen – Sinn-volles fördern

    Vielmehr möchten Anleger mit ihrer Investition etwas Sinnvolles bewegen, eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung fördern und ihre persönlichen Werte auch in ihrer Geldanlage wiederfinden. Denn wer gegen Atomenergie auf die Straße geht, möchte nicht in die Atomkraft, sondern den Ausbau erneuerbarer Energien investieren. Wer Gemüse im Bioladen einkauft, will mit seiner Geldanlage keine konventionelle, sondern die ökologische Landwirtschaft finanzieren. Und die Zahl der Konsumenten, die beim Kauf von Nahrungsmitteln oder Kleidung auf Bio- und Fairtrade-Labels achten oder die bei ihrer Urlaubsplanung der Umwelt zu Liebe den Zug statt das Flugzeug nehmen, wächst stetig.

    Sinnstiftende Geldanlagen: Die GLS Bank bietet zukunftsweisende Angebote

    Die GLS-Bank bietet ihren Kunden die Möglichkeit, auch bei ihrer Geldanlage Verantwortung zu übernehmen. Sie ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt und verfügt über das breiteste nachhaltige Angebotsspektrum in Deutschland: Von Girokonten über Sparangebote, Finanzierungen und Beteiligungen bis hin zum Stiften und Schenken. Dabei investiert sie das angelegte Geld ihrer Kunden ausschließlich in Unternehmen und Projekte, die ihren sozial-ökologischen Kriterien entsprechen.

    Geldanlage ist mehr als Gewinnmaximierung

    Indem die GLS-Bank alle vergebenen Kredite veröffentlicht, macht sie ihre Mittelverwendung beispiellos transparent. Die Kunden können auf diese Weise nachvollziehen und überprüfen, welche Projekte z.B. den Bereichen regenerative Energien, ökologische Landwirtschaft, Biobranche oder Gesundheit finanziert wurden. Im Gegensatz zu konventionellen Angeboten, bei denen die einzige Entscheidungsgrundlage die Höhe des Zinses darstellt, ermöglicht das GLS Modell – durch gezielte Investitionen und umfassende Transparenz – Anlegern, die ökologischen, sozialen und realwirtschaftlichen Folgen ihrer Geldanlage in ihre Anlageentscheidung mit einzubeziehen. Damit können Anleger bewusst bestimmen, wo ihr Geld gesellschaftlich oder ökologisch wirken soll.

    Dem nachhaltigen Umgang mit Geld gehört die Zukunft

    Nachhaltige Geldanlagen geben folglich Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen und haben daher weiter großes Potential. Doch nur Anbieter, die strikt nachhaltige Kriterien verfolgen und ihre Geschäftstätigkeit durch weitreichende Transparenz einschätzbar machen, werden unter dem kritischen Blick der Anleger Bestand haben. Die GLS Bank war im Geschäftsjahr 2010 als Vorreiterin mit 37% die am schnellsten wachsende Bank in Deutschland. Diese Entwicklung zeigt, dass dem verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Geld die Zukunft gehört.

    Weitere Informationen über die GLS-Bank und deren Angebote finden unter www.GLS.de

    Bildnachweis: ©  by Dmitry  / Fotolia.com