Die Fettverbrennung – Rettung der Bikini-(und Badehosen-)Figur?

    Fettverbrennung durch Fatburner?
    Die Energiebereitstellung im Körper kann auf unterschiedliche Weise stattfinden.Eine davon ist die sog. Fettverbrennung ( Fettsäureoxidation), die hauptsächlich bei moderater Belastung stattfindet. Durch die Erforschung im Sportbereich ist relativ gut bekannt, was dabei geschieht, bzw. wann welcher Energiebereitstellungsprozess einsetzt sowie wo die Grenzen zwischen den einzelnen Bereichen liegen.

    Was geht im Körper vor bei der sog. Fettverbrennung?

    Grundsätzlich werden erst die in den Zellen vorhandenen recht explosiven ATP (Adenosintriphosphat) Vorräte zur Energiegewinnung genutzt. ATP ist DAS Molekül zur Energiegewinnung und Freisetzung. Es ist in jedem Zellkernplasma und im Zytoplasma enthalten. Die Energie wird zunächst aus der Nahrung genommen und durch Oxidation weiter verstoffwechselt. Es wird das ausgeglichenere so genannte Adenosindiphosphat (ADP) gebildet, welches wiederum, vor allem für kurzzeitigen erhöhten Bedarf ,durch Energiezufuhr über die Nahrung, in ATP umgewandelt werden kann. Die kleinen Energiekraftwerke, die dies vollbringen, sind die Mitochondrien der Zellen. Dafür werden zunächst Glucose- Vorräte (z. B. aus dem Blutzucker) zur Energiegewinnung genutzt. Diese werden hauptsächlich durch die Verstoffwechslung von Kohlenhydraten gewonnen.

    Wenn diese Vorräte verbraucht sind, was vom Trainingszustand, den Fettdepots, der Muskelmasse und der Ernährung abhängig ist, wird die Energiebereitstellung aus dem Fatburner oder Fettverbrennung gewährleistet.

    Welche Belastung fördert die Fettverbrennung?

    Bei kürzerer und stärkerer Belastung werden also zuerst die Glucosevorräte, dann die Glykogenspeicher in den Muskeln und der Leber verbraucht. Diese reichen je nach Beschaffenheit und Belastungsgrad bis zu 90 min. Allerdings wird dabei in den Muskeln Laktat frei gesetzt bzw., gebildet, was sich durch unangenehmes Brennen und anschließenden Muskelkater bemerkbar macht. Ab ca. 10 min Belastungszeit beginnt jedoch bereits die zusätzliche Energiegewinnung durch Fettverbrennung.

    Bei einer ausdauernden, gleichmäßigen, niedrigen bis mittleren Belastung, deren Maß abhängig vom Trainingszustand der Person ist, wird die Fettverbrennung dann in erster Linie zur Energiebereitstellung, und zwar über einen langen Zeitraum und zunehmend ermöglicht.

    Wie kommt die Fettverbrennung in Gang?

    Wichtig bei der Fettverbrennung ist, das genügend Sauerstoff zur Verfügung steht, diese ist bei moderaten Ausdauerbelastungen gewährleistet. Bei zu starken und kurzzeitigen Belastungen werden die Fettdepots entweder nicht beansprucht oder durch zu wenig Sauerstoff wird die Fettsäure nicht abgebaut. Dies wird auch als anaerobes Training bezeichnet.

    Da Fettsäuren grundsätzlich unter Sauerstoffbeteiligung chemisch zerlegt und somit verstoffwechselt werden, ist ein aerobes (also mit Sauerstoff) Training notwendig. Wie sich daraus folgern lässt, kommt bei einer mittleren Belastung nach ca. 10 min die Fettverbrennung in Gang und läuft nach ca. 50 min auf Hochtouren.

    Welche Belastung ist indiziert?

    Die mittlere Belastung ist individuell, je nach Trainigszustand, verschieden und liegt bei 50 bis 65% der Maximalbelastungsfähigkeit. Dies ist auch trainierbar. Je mehr aerobes Training stattfindet, je mehr fährt der Körper auf  Fettverbrennung. Je besser die Muskeln trainiert sind und je größer die Muskelmasse im (gesunden!) Verhältnis zum Fett ist, desto optimaler läuft die Fettverbrennung ab.

    Was hindert unseren Körper an der Fettsäureoxidation?

    Übergewicht und Insulinresistenz verzögern allerdings den Fatburner oder Fettverbrennung.

    Übrigens findet auch nach dem Training Fettabbau statt. Es gibt Fachleute, die sagen, dass nach einem intensiveren, also anaeroben Training, der Fettabbau zwar nicht während des Trainings stattfindet, wohl aber danach und dafür intensiver.

    Allerdings kann Abnehmen natürlich nur dann stattfinden, wenn die beim Training, wie auch immer, verbrauchte Energie nicht wieder in Form von Nahrung wieder zugeführt wird, sondern eine negative Energiebilanz da ist.

    Welche Lebensmittel werden als Fatburner bezeichnet?

    Fatburner Ananas?Es gibt natürliche und synthetische Fatburner (englisch: fat „Fett“ und burn „verbrennen“).  Körper-eigene Fatburner, dazu trägt in erster Linie  das in der Bauchspeicheldrüse produzierte Glucagon bei, das der Gegenspieler des Insulins ist und das Wachstumshormon Somatotropin, das für das normale körperliche Wachstum nötig ist. Diese Körper-eigenen Stoffe können zwar gespritzt werden, sind aber echte Medikamente und nur bei bestimmten Krankheiten anwendbar, keinesfalls im Rahmen einer Abnehmkur.

    Natürliche Fatburner sollen in der Papaya (Papain), der Ananas (Bromelin), der Kiwi und der Zitrone verstärkt vorhanden sein.

    Allerdings ist die Wirkung umstritten, da einige Mediziner meinen, dass die wirksamen Enzyme im Magen bereits verbraucht werden und nicht bis in die gewünschten Depots gelangen. Eine gesunde Ernährung unter Verwendung vieler Gemüse- und Obstsorten ist allerdings optimal für den gesamten Stoffwechsel und deshalb beim Abnehmen nur anzuraten.

    Taugt auch Kaffee als Fatburner zur Ankurbelung der Fettverbrennung?

    Auch Koffein und Guarana gelten als Fatburner. Aber auch hier wäre ein bestimmter Effekt hauptsächlich in der Ankurbelung der Durchblutung und des gesamten Stoffwechsels zu sehen, als direkt die Wirkung im Fettdepot. In allzu erhöhter Dosierung kämen Nebenwirkungen wie Nervosität und Herzklopfen hinzu. Eine normale Menge an Koffein liegt bei 2-4 Tassen am Tag.

    Aminosäuren ?!

    L-Carnitin, das sich aus den Aminosäuren Lysin- ebenfalls alsFatburner oder Fettverbrennung angepriesen- und Methonin zusammensetzt, spielt tatsächlich eine wesentliche Rolle im Energie- Stoffwechsel des Körpers. Allerdings liegt in der Regel nie ein Mangel des Hormons vor, da es vom Körper selbst gebildet wird. Nur bei bestimmten Krankheiten, wie z. B. Nierenschwäche, liegt nach einiger Zeit ein Mangel vor.

    Den größten Anteil an L-Carnitin in der Nahrung hat Lamm- und Schaffleisch, allgemein ist es fast nur in Fleisch enthalten. Vegetarier nehmen es nur in sehr geringen Mengen auf. Eine erhöhte Zufuhr aber bringt meist nichts oder nicht viel. Wenn, dann sollte vorher festgestellt werden, ob ein Mangel vorliegt.

    Wenn kein Mangel vorliegt, gelangt das zusätzlich zugeführte L-Carnitin gar nicht bis in die Zelle und wird lediglich wieder ausgeschieden („teurer Urin“). Nur in Verbindung mit aerobem Training ist eine Fettverbrennung – Wirkung wirklich – allerdings auch mit Gegenmeinungen- in einer Studie nachgewiesen worden, da durch das Training auch die Mitochondrien-Anzahl gesteigert wird.

    Wie ist der Fokus auf Fettverbrennung als Einzel-Ansatz zum gesund abnehmen zu bewerten?

    Ohne Fettverbrennung findet kein Abbau der Fette in den Depots statt- somit auch nicht gewünschte Effekte! Fraglich ist jedoch, WIE Sie diesen Effekt erreichen wollen. Vernünftiges Fazit vieler Theorien, wissenschaftlicher Studien, Experimente und jahrelanger Beobachtung im Sport ist, dass nur eine ausgewählte Kombination aus gesunder Nahrung, ausreichender Flüssigkeitszufuhr UND ausreichender Bewegung zum Ziel führen kann. Es kann nur von Vorteil sein, Ananas, Papaya und Zitrusfrüchte- sofern Sie sie vertragen- in die Nahrung mit einzubeziehen- einfach weil sie sehr gesund sind. Doch dies allein kann ohne negative Energiebilanz und Bewegung nicht reichen, um Gewicht zu reduzieren  die Fettverbrennung in Gang zu bringen. Aber auch nur die negative Energiebilanz führt nicht zum gewünschten Effekt, da zwar Fett verbrannt wird, aber auf Kosten der Muskeln und der Gesundheit und anschließend zum Jojo- Effekt führt.

    Was ist also entscheidend, um abzunehmen?

    Entscheidend ist vor allem, die Ursachen des Übergewichtes heraus zu finden, zu transformieren und die richtige mentale Voraussetzung zum „neuen Leben als schlanker Mensch“ zu schaffen. Oft liegen die Ursachen im Unterbewusstsein und führen in die Kindheit, manchmal sogar in die pränatale Zeit der Person. Außerdem muss eine wirklich nutzbringende Strategie entwickelt werden, die Ihre persönliche Situation berücksichtigt und Teilziele beinhaltet.

    Legen Sie sich die rechte Strategie zurecht!

    Diese Strategie sollte immer eine kluge, gesunde Ernährungsumstellung, weitere mentale Transformation, Motivation, und ausreichend Bewegung beinhalten. Bewegung- in einer Form, die Ihnen wirklich Freude bringt und intensiv bzw. effektiv genug ist, um neue Muskelzellen aufzubauen und eine negative Energiebilanz auf gesunde Art zu erzeugen, ohne dass Sie zu wenig Kalorien in Form von Nahrung zuführen- also ohne zu hungern.

    Dann wird Ihr Abnehmprojekt sicher eher Erfolgsaussichten haben als in dem Hoffen auf die Fettverbrennungs(lebens)mittel, die es als alleinseligmachende  Wunderwaffe so nicht gibt.

    Gesund und nachhaltig zu Ihrem Wunschgewicht kommen können Sie auch ohne sich mit sog. Fatburner-(Lebens-)Mitteln oder Theorien zur Fettverbrennung herumschlagen zu müssen.

     

    So geht Abnehmen!!

    GRATIS Infoserie Gesund Abnehmen  - Jetzt direkt herunterladen !!
    x

    Was auch Sie wissen sollten, um gesund und nachhaltig abzunehmen:

    Infoserie Gesund Abnehmen

    Fordern Sie hier völlig kostenlos und unverbindlich unsere Infoserie an zum Sofort-Download
    • Warum Sie Diäten sofort vergessen sollten
    • Die 8 Säulen für dauerhaftes Wohlbefinden
    • Gesund Abnehmen: Extrem einfach und doch unglaublich schwierig

    * Keine Angst: Ihr E-Mail-Postfach wird nicht zugemüllt werden mit Spam - und Werbe-BLa-Bla . Und mit einem Klick können Sie Sich jederzeit wieder abmelden, falls Ihnen die Inhalte von "Netzgesundheit.com - Gesundheit ganzheitlich" doch nicht zusagen sollten. Eine wie auch immer geartete Weitergabe oder anderweitige Verwendung Ihrer Daten findet nicht statt. Versprochen!

    x