Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) – Mittel bei Grippe?

    Echinacea - Mittel gegen Grippe Zur Übersicht der Produkte mit Zistrose (Cistus Incanus) hier klicken >>
    Der renommierte Professor James B. Hudson, in Vancouver, Kanada, hat interessante Studien zur Wirkung des roten Sonnenhutes (Echinacea purpurea) bei Grippe durchgeführt und veröffentlicht.
    Daraus ergeben sich neben den schon bekannten, das Immunsystem anregenden Wirkungen des roten Sonnenhutes, weitere höchst interessante Aspekte, vor allem zum Grippeschutz.

    Dr. Hudson weist darauf hin, dass wir inzwischen auch ein ganz anderes Verständnis über das Immunsystem des Menschen erlangt haben. Das Immunsystem ist zwar einerseits sehr stark und wirksam gegen Krankheitserreger und andere Schädlinge, kann aber andererseits, und das sehr häufig, zu  Überreaktionen den bekannten Grippe-Symptomen führen. Zu diesen Symptomen zählen nicht nur akute Schleimbildung, Kopfschmerz, übermäßiges Fieber, die so genannte proinflammatorische Antwort- das heißt Entzündungen mit den daraus resultierenden entzündlichen Vermittlern, den so genannten Cytokinen. Hier greift der rote Sonnenhut ein.

    Die Grippe als Überreaktion

    Oft ist jedoch diese Vermittlung zu intensiv beziehungsweise führt zu übermäßigen Entzündungen bis hin zu Auto-Immunschädigungen, all das mit grippeähnlichen Symptomen. Auch allergische Reaktionen, als übermäßige Antwort des Immunsystems, fallen unter anderem in diesen Bereich. Diese Vermittler sind schon lange vorher aktiv, bevor die Antikörperbildung tatsächlich stattfindet. Im Labor wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass eine Intervention mit dem roten Sonnenhut genau in diese Schnittstelle eingreift, und somit übermäßigen Entzündungen und Überreaktionen, die bekannten Grippe Symptome, verhindert beziehungsweise mildert.

    Auch moderne Antivirenmittel haben beim roten Sonnenhut abgeschaut

    Übrigens ist dies genau der Entwicklungsansatz bei denen sich im Moment die Entwicklung neuer Antivirenmittel und der bekannten Grippe Mittel wie Tamiflu befindet, die jedoch bis zur Markteinführung oftmals noch circa 10 Jahre benötigen. Diese Intervention des roten Sonnenhutes geschieht jedoch bei gleichzeitiger Stärkung des Immunsystems, was die besonders wertvolle Wirkung roten Sonnenhutes deutlich macht. Der rote Sonnenhut bewirkt im Körper die starke Verbreitung von Immunzellen und Stärkung ihrer Funktionen. So hat die Grippe keine wirkliche Chance.

    Die genaue Wirkung des Roten Sonnenhut bei Grippe ist noch nicht vollständig entschlüsselt

    Allerdings ist die genaue Art der Wirkung, vor allem bei Grippe, noch nicht vollständig wissenschaftlich entschlüsselt. Auf jeden Fall sorgt der rote Sonnenhut für die sehr schnelle Milderung der Entzündungen, der Grippe Symptome und sorgt für eine beschleunigte Heilung.

    Selbst lebensbedrohliche Grippe kann mit dem roten Sonnehut im Zaum gehalten werden

    Die gute Nachricht ist außerdem: Der pathogene, also lebensbedrohliche, Effekt, der gelegetlich auch bei gesunden Leuten durch solche Krankheiten wie hervorgerufen werden kann, der eben hauptsächlich durch die übermäßige Absonderung der proinflammatory Cytokine, den so genannten cytokinen Sturm entsteht, kann durch den roten Sonnenhut verhindert beziehungsweise gemildert werden. Das erklärt, warum der therapeutische Effekt des roten Sonnenhutes bereits eintritt, obwohl die Arbeit des Immunsystems gerade erst beginnt, den Virus einzudämmen. Die Echinacea war übrigens während der Pandemie 1918, das Mittel der ersten Wahl, das nordamerikanische Ärzte erfolgreich einsetzten.

    Präparate auf Basis von Rotem Sonnenhut (Echinacea) sind in jeder Apotheke erhältlich oder
    Echinacea - Mittel gegen Grippe Zur Übersicht der Produkte mit Zistrose (Cistus Incanus) hier klicken >>

    Bildnachweis:  ⓒ by avogel_schweiz / Flickr.com